Darauf hat die Konkurrenz schon lange gewartet: Air Berlin ist pleite. Heute hat die Berliner Fluggesellschaft einen Insolvenzantrag gestellt.

Wie man ja weiß, bedeutet das erst einmal gar nichts. Zumindest nicht, dass der Flugbetrieb eingestellt wird oder Tickets ihre Gültigkeit verlieren. Also kein Grund zur Panik, ein Insolvenzverfahren kann auch dazu führen, dass – wie nach einem reinigenden Gewitter – danach alles wieder „gut“ wird. Gut bedeutet hier, dass Schulden abgebaut werden und so wieder ein positives operatives Ergebnis erzielt werden kann. Mal schauen, ob Air Berlin hierfür einen kompetenten Insolvenzverwalter findet, nachdem es die letzten CEOs nicht geschafft haben.

Der Bierbauch der Woche geht demnach an Air Berlin!

Kommentieren

Kategorien
Links: