Berlin ist nicht nur als Regierungssitz, sondern auch als Museumshauptstadt bekannt. Die Museumsinsel lockt täglich Besucher an, aber auch an anderen Orten finden sich interessante Ausstellungen zu allen denkbaren Themen. Nur ein Museum hat der größten deutschen Stadt bisher gefehlt: Ein Currywurstmuseum!

Die Berliner Currywurst (Foto:Reiner Zenz via Wikipedia)

Die Berliner Currywurst (Foto:Reiner Zenz via Wikipedia)

Dabei ist Berlin doch die Currywurst-Metropole Deutschlands. SPIEGEL online hat mit der zukünftigen Leiterin des Museums gesprochen, das am 16. August eröffnet werden soll.

„Unser Ziel ist es, sämtliche Dimensionen der Currywurst zu beleuchten“, sagt die Kultursoziologin und designierte Direktorin des Museums, Birgit Breloh, bei der Vorstellung des Konzepts am Mittwoch. Immerhin würden in Deutschland 800 Millionen Currywürste pro Jahr gegessen. „Das heißt, in jeder Minute werden 1500 Currywürste verspeist.“ Außerdem sei die Currywurst mehr als ein Wahrzeichen Berlins. „Es gibt so viel zu erzählen.“

Hier unser Statement:

Ein Currywurstmuseum wird nicht nur den Tourismus in Berlin positiv beeinflussen. Es stärkt auch das Bewusstsein der jungen Generation für eine zwar etwas fettreiche, aber sehr schmackhafte Ernährung.

Zudem steht Wurst international als Synonym für Deutschland, die Currywurst für Berlin.

Hiermit erhält das Currywurst-Museum unsere volle Unterstützung!

1 Kommentar zu „Currywurst-Museum wird eröffnet“

Kommentieren

Kategorien
Links: