Das 180. Oktoberfest startete spätsommerlich, heiter und entspannt. Das Referat für Arbeit und Wirtschaft als Veranstalter des Münchner Oktoberfestes schätzt das Besucheraufkommen am ersten Wiesn-Wochenende auf knapp eine Million.

Festleitung, Schausteller, Marktkaufleute und Wirte sind mit dem Wiesn-Auftakt 2013 sehr zufrieden. Festleiter und Referent für Arbeit und Wirtschaft Dieter Reiter freut sich vor allem über die Oide Wiesn: „Vom Stand weg hatte die Oide Wiesn ihr Publikum, sie hat sich etabliert. Dank der neuen Einlassbandeln, die den wiederholten Besuch der Oidn Wiesn an einem Tag gestatten, nahmen besonders Familien die Möglichkeit wahr, auch den Schaustellerteil der Wiesn zu erkunden und die neuen Fahrgeschäfte auszuprobieren.“

Geschlemmt wurde auch bereits sehr ordentlich: Am ersten Wiesnwochenende wurden fast eine Million Maß Bier getrunken und neuen Ochsen verzehrt. Wie viel Hendl, Schweinsbraten und Steckerlfisch verspeist wurden, ist noch nicht erfasst.

Quelle: Oktoberfest.de

 

In diesem Sinne: Prost und hau‘ weg die Maß!

Der aktuelle FDP-Wahlwerbespot zur Bundestagswahl verwendet teilweise das gleiche Bildmaterial wie der Spot der NPD. Eine Mega-Panne, die erst einen Monat vor der Wahl bekannt wurde.
Sehen und staunen! Da das Video der FDP auch ohne diesen Patzer „schwach“ wäre und Brüderle einfach nicht der richtige Spitzenkandidat der Liberalen ist, erhält der Clip den Bierbauch der Woche. Prost!
 

Alle Blicke blicken gespannt nach Rom. Wann wird der weiße Rauch aus der Sixtinischen Kapelle aufsteigen? Das bedeutet dann: Habemus Papam – wir haben einen neuen Papst. Leider wird es diesmal kein Deutscher werden, zumindest ist das sehr, sehr unwahrscheinlich.

Wer wird neuer Papst?

Experten wissen es, aber auch manchem Laien sollte klar sein: Ist ein neuer Papst gewählt, ändert dieser, sozusagen als erste Amtshandlung, seinen Namen. Wie der neue Papst also heißen wird, kann noch niemand sagen, selbst wenn er wüsste, welche Person den beliebten Posten denn dann bekommen wird. Ein paar mögliche Papstnamen (da sich diese in der Historie regelmäßig wiederholen, ist zumindest hier mit keiner Überraschung zu rechnen), die Reihenfolge ist unsere Schätzung. Wer hat noch Papstnamen, die er mit ins Spiel bringen möchte?

  1. Johannes neuer Papst

  2. Gregor neuer Papst

  3. Benedikt neuer Papst

  4. Clemens neuer Papst

  5. Innozenz neuer Papst

  6. Leo neuer Papst

  7. Pius neuer Papst

  8. Stephan neuer Papst

  9. Bonifatius neuer Papst

  10. Urban neuer Papst

  11. Alexander neuer Papst

  12. Hadrian neuer Papst

  13. Paul neuer Papst

  14. Coelestin neuer Papst

  15. Martin neuer Papst

  16. Nikolaus neuer Papst

  17. Sixtus neuer Papst

  18. Felix neuer Papst

  19. Sergius neuer Papst

  20. Anastasius neuer Papst

  21. Honorius neuer Papst

  22. Eugen neuer Papst

  23. Silvester neuer Papst

  24. Viktor neuer Papst

  25. Lucius neuer Papst

  26. Kalixt neuer Papst

  27. Julius neuer Papst

  28. Pelagius neuer Papst

  29. Adeodatus neuer Papst

  30. Theodor neuer Papst

  31. Marin neuer Papst

  32. Agapitus neuer Papst

  33. Damasus neuer Papst

  34. Paschalis neuer Papst

  35. Gelasius neuer Papst

  36. Marcellus neuer Papst

  37. Johannes Paul neuer Papst

Das sollte als Papst-Auswahl ausreichend sein, oder???

Der Bierbauch der Woche geht diesmal an… Hartmut Mehdorn. Der nicht mehr ganz so junge Manager, der bis vor kurzem der Air Berlin vor stand, wird Flughafenchef für den im Aufbau befindliche neuen Flughafen Berlin International. Hier der Webauftritt aller Berliner Flughäfen, aus denen dann bald ein ganz großer werden soll.

Damit hatte wohl auch unter Insidern niemand gerechnet. Mehdorn leitet damit ein Unternehmen, gegen das er in seiner vorherigen Position als Air Berlin-Chef noch geklagt hatte! Eine sehr pikante Situation, da er somit „Insiderwissen“ besitzt, um seinem vorherigen Arbeitgeber zu schaden. Vorteil: er kann in Berlin wohnen bleiben, die Versorgung mit der original Berliner Currywurst ist also gesichert. Und die ist ja zumindest bisher noch nicht in den Verdacht geraten, mit Pferdefleisch versucht worden zu sein.

Genug verdienen dürfte er aber, und die Erwartungshaltung zu Berlin International ist ja mittlerweile so niedrig, dass er eigentlich nur ein gutes Bild abliefern kann. Viel Erfolg dabei und Glückwunsch zum Bierbauch der Woche, Hartmut Mehdorn!

…und keiner tut was dagegen! Insbesondere die Preise für Energie legen gerade massivst zu. Und dank den „Ökogesetzen“ wird das auch munter so weiter gehen. Denn hier wurde durch die Einspeisevergütung für Solarstrom ein Tor geöffnet, das man erst in zwanzig Jahren wieder schließen wird – vorausgesetzt, die Politik handelt sofort. Naja, die Strompreise sorgen wenigstens dafür, dass und die Inflation erhalten bleibt und Deutschland nicht in eine Deflation stürzt, was ja auch keiner möchte.

Sollten aber irgendwann mal die Leute Angst bekommen und das Vertrauen ins Geld verlieren, droht die Megainflation! Denn dann ist Geld in Hülle und Fülle vorhanden (EZB), kann aber nicht mehr sicher angelegt werden, zumindest nicht bei einer Bank. Die Leute werden also wie verrückt kaufen, dadurch steigen die Preise für den Konsum in die Höhe. Die Preise für Investitionsgüter wie Immobilien sind ja schon ordentlich am zulegen, aber sobald die Panik anfängt, geht es dann auch mit den Konsumartikeln los. Das hat man ja alles schon mal erlebt, in den 1920er Jahren. Und der Mensch lernt ja bekanntlich nicht aus seinen Fehlern… Darunter werden dann auch die Bierpreise leiden!

Lucri bonus est odor ex re qualibet.

Der Geruch des Gewinns ist gut, woher dieser auch stamme.

Heute hat Papst Benedikt XVI. (der sechzehnte) völlig überraschend das Ende seines Pontifikats angekündigt. Bereits zum Monatsende wird er als Papst zurücktreten – was bei Päpsten höchst selten vorkommt, zuletzt vor etwa 800 Jahren.

Das 85. jährige begründet diesen Schritt mit seiner angeschlagenen Gesundheit. In seiner Erklärung weist er darauf hin, dass der Job als Papst sehr kräfteaufreibend sei – und ihm diese Kräfte nun nicht mehr in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen. Wenn man sich die letzten Amtsjahre seines Vorgängers Johannes Paul II. in Erinnerung ruft, ist dieser Schritt von Benedikt mehr als begrüßenswert.

Und ja, auch der Papst hat eine eigene Website.

Wir wünschen ihm noch viele gesunde Jahre, die er – so scheint es – nicht in seiner bayerischen Heimat, sondern in Italien verbringen möchte! Aber Italien ist ja auch keine so schlechte Wahl als Ruhestandsdomizil…

Herzlich willkommen im Jahr 2013. Die 13 ist nicht gerade als Glückszahl bekannt. Wird 2013 also ein Unglücksjahr? Vieles deutet darauf hin…

Bald mehr zu unserer 2013-Theorie!

Als Abschluss unser „hab fertig“-Triologie wenden wir uns nach Schumi und Berlusconi heute dem SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück zu. Dem ehemaligen Bundesfinanzminister weht seit ein paar Wochen heftigster Wind ins Gesicht, nachdem eifrige Journalisten aufgedeckt hatten, welche Summen er als Redner in den letzten drei Jahren erwirtschaftet haben könnte. Soviel war klar: Es geht hierbei nicht um Peanuts, die Honorare lagen über seiner Abgeordnetenentschädigung!

Apropos Entschädigung: Diese war dereinst eingeführt worden, um den Parlamentariern eine angemessene Lebensführung zu ermöglichen, auch wenn sie nicht zu den oberen 10.000 des damaligen Deutschen Reichs gehörten. Denn bis 1906 waren Abgeordnete überhaupt nicht bezahlt, was es für „Arme“, aber auch für „Normalverdiener“ sehr erschwerte, als Parlamentarier tätig zu werden. Sie sollten also entschädigt werden, und ihre Lebensstil sollte sich zumindest nicht verschlechtern (gerade für Sozialdemokraten war dies natürlich sehr gut, die in den wenigsten Fällen über große Vermögen verfügten).

Steinbrück offline – gibt er auf?

Im Falle Steinbrück entwickelte sich die Abgeordnetentätigkeit zu einem Nebenjob, also eine Umkehr des Sinns einer Abgeordnetenentschädigung. Und das ausgerechnet durch einen Sozialdemokraten! Im Moment ist übrigens seine Website www.peer-steinbrueck.de nicht mehr zu erreichen – offline (siehe Bildschirmfoto). Gibt der sonst nicht auf den Mund gefallene Politiker schon auf? Eigentlich sollte man dort nachlesen können, was genau er für seine zahlreichen Nebenjobs bekommen hat. Gibt Steinbrück auf, hat Steinbrück also FERTIG? Wir bleiben dran…

peer-steinbrueck.de

Die Website www.peer-steinbrueck.de ist im Moment offline. Warum?

Nach Schumi’s Ausstieg aus der Formel 1 ein weiterer Hammer: Italiens Ex-Premierminister Berlusconi ist gerade zu einer Haftstrafe von vier Jahren verurteilt worden. Berlusconi hat also fertig! Wobei er das Urteil (vermutlich) nicht akzeptieren und dagegen vorgehen wird.

Berlusconi verurteilt

Hier war Berlusconi noch nicht verurteilt, trotzdem blickte er auf diesem Foto aus dem Jahre 2010 nicht sonderlich gut gelaunt…

 

Mehr Informationen zu der spektakulären Entscheidung des italienischen Gerichts, Berlusconi für vier Jahre hinter Gitter zu bringen (die er, so das Urteil tatsächlich rechtskräftig werden sollte, natürlich nicht voll absitzen würde, aber eine Bewährungsstrafe ist bei einer solchen Höhe wohl ausgeschlossen) folgen!

Kategorien
Links: