Schumi 2011 - deutlich weniger erfolgreich

So, jetzt ist es also raus. Einer der erfolgreichsten Formel 1-Rennfahrer aller Zeiten hat das Ende seiner Karriere verkündet. Das hatte Michael Schumacher, genannt Schumi, zwar schon einmal getan, aber sein Comeback ist alles andere als rosig verlaufen und so ist der zweite Rückzug dann wohl ein endgültiger. Wer so erfolgreich war, der hat auch viele, viele Kritiker, wenn nicht Feinde, im Rennzirkus und auch außerhalb. Man sagte Schumi schon mal nach, dass er sich besonders rüde und rabaukenhaft auf der Piste verhielt und auf andere Fahrer wenig Rücksicht nahm. Möglicherweise stimmt das sogar, aber Rennen fahren ist kein Kindersport, alle teilen hier kräftig aus und müssen auch einstecken können.

Auch für Schumi galt: They never come back

Die Zeit nach seinem Comeback sollte man vielleicht besser vergessen und sich an den alten, erfolgreichen Michael Schumacher erinnern. Vermutlich wünscht er sich das selbst so, und im Formel 1 Zirkus gilt offensichtlich die im Boxsport bekannte Weisheit: They Never Come Back!

Schumi wird sicherlich eine adäquate Anschlussverwendung finden. Hierfür wünschen wir ihm alles gute und noch viele gesunde Jahre, was immer er auch mit ihnen anfangen wird. Vielleicht als Kommentatoren-Nachfolger von Nicki Laudy??? We will see… Den Bierbauch der Woche hat Schumi mit seiner Rücktrittsankündigung zum Saisonende auf jeden Fall verdient.

Ab morgen ist es wieder so weit: Das Oktoberfest in München beginnt, o’zapft is‘! Der Preis für die Maß ist in 2012 wieder ein Stück näher an die 10-Euro-Marke gerückt, die günstigste Maß soll für € 9,30 zu bekommen sind. Möglicherweise gibt es auch bereits Zelte, in denen die 10 Euro fällig werden. Es war ja auch nur eine Frage der Zeit, bis die Grenze erreicht wird…

Allen Besuchern des Oktoberfest 2012 in München wünscht das Team von Bierbauch.biz viel Spaß und einen guten Durst! Auf das der Bierbauch wachse!!!!

Aktuell sehr intensiv, aber eigentlich immer hat Sepp Blatter, Fifa-Präsident, in den deutschen Medien seit je her einen schweren Stand. Jetzt hat er mit einem Hinweis, dass ja auch bei der Vergabe der WM an Deutschland nicht alles mit rechten Dingen zugegangen sein könnte, viele Medien, aber auch deutsche Fußballfunktionäre gegen sich aufgebracht. Ist er also korrupt?

Vielleicht ja, was die meisten deutschen Qualitätsmedien jedoch verschweigen: Die WM fand 2006 nur deshalb in Deutschland statt, weil das Satiremagazin Titanic Schützenhilfe geleistet hat. Sehr merkwürdig, dass diese nachweisbare Tatsache in keinem TV-Beitrag auftaucht. Vermutlich war ein Titanic-Fax ausschlaggebend, das den Neusseländer Charles Dempsey bei der Abstimmung über die Vergabe der WM im Jahr 2000 zur Stimmenthaltung bewog – er äußerte sich später dazu; This final fax broke my neck.“ Im Fax wurde eine Schwarzwälder Kuckucksuhr und  diverse Delikatessen im Falle einer Abstimmung pro Deutschland angeboten.

Dahinter steckte Titanic-Redakteur Martin Sonnenborn, hier finden sich weitere Infos dazu.

Warum wird dies in den deutschen Medien totgeschweigen? Hoffentlich ist HIER keine Korruption im Spiel…

Wo geht sie denn hin, die EM? Richtig, nach Polen und in die Ukraine (nicht „NACH UKRAINE“ – das ist falsch!). Poldi und Miro, die beiden in Polen geborenen Stürmer der DFB-Elf, dürften sich hierauf besonders freuen.

Deutschland erster Gegner ist das Team aus Portugal. Am Samstag wird dieser leicht zu schlagende Gegner Jogi Löw und seinem Trainerteam die Möglichkeit geben, letzte taktische Varianten auszuprobieren, denn gegen die Niederlande wird es dann auf einem deutlich höheren Niveau weitergehen. Das dritte Gruppenmatch gegen Dänemark bietet dann die Möglichkeit, zentrale Spieler für die KO-Runden zu schonen.

Ich gehe davon aus, dass Deutschland das Halbfinale erreicht, ab dann ist alles möglich! Ist Klinsi eigenlich auch bei der EM dabei? Als Kommentator? Wer Informationen hat, bitte in den Kommentaren posten. Danke!

Haben Sie auch den Tag des deutschen Bieres „verpasst“? Hier beim Deutschen Brauerbund kann man sich zumindest über den Hintergrund informieren.

  • Was gehört rein ins Bier und warum schmeckem die Biere trotzdem unterschiedlich? Schließlich gibt es 5000 unterschiedliche Biere in Deutschland
  • Außerdem: Wer wurde in den letzten Jahren zum Botschafter des Deutschen Bieres ernannt?

Der Tag des deutschen Bieres war übrigens bereits am 23. April. Jedes Jahr erwarten die Biertrinker dann Überaschungen in Gaststätten, Brauereien und in verwandten Branchen. Für 2013 also dick auf dem Kalender markieren!

Endlich haben wir den Winter nun hinter uns gelassen und die Sonne scheint wieder jeden Tag für uns. Die Kleidung wird leichter und weniger und wir stellen uns die Frage, wie wir unser bestes Stück – gemeint ist der Bierbauch – wohl am besten in Szene setzen. Denn eigentlich wollen wir nicht wieder die gleichen Shirts wie im vergangenen Jahr tragen.

Nichts ist schlimmer als Kleidung von der Stange. Aber Einzelstücke in einer schicken Boutique sind sehr teuer. Also was tun ? Ganz einfach, man besucht am besten einen Onlineshop wie Shirtinator oder Shirt-x und gestaltet sich ein individuelles T-Shirt selbst. Heutzutage bieten die meisten solcher Shops einen Konfigurator an, bei dem man ein entsprechendes Textil auswählen und mit einer Echtzeitvorschau online designen kann. Man kann Farben ändern, Texte eingeben und auf dem T-Shirt platzieren oder auch eigene Grafiken vom PC hochladen. Der Clou an der Sache ist, dass man jede Änderung die man vornimmt sofort angezeigt bekommt. So weiß man immer, wie das T-Shirt am Ende aussehen wird. Dieser günstige T-Shirt Druck ist die beste Möglichkeit, sich ein echtes Unikat zu bestellen. Nicht diese abgedroschenen Sprüche wie „Bier formte diesen schönen Körper“, sondern ein ganz persönliches Shirt, welches bei Shirt-x übrigens auch in Übergrößen erhältlich ist.

Ab 2013 wird der Bezahlsender Sky die Spiele der deutschen Fußball-Bundesliga live übertragen – wie es der Sender bereits seit einigen Jahren macht. Aktuell ging es um die Vergabe der Rechte für die Jahre 2013 bis 2017. Auch die Deutsche Telekom hatte hier mitgeboten und damit Sky unter Druck gesetzt. Dies führte wohl mit dazu, dass der Preis für das 4-Jahres-Paket deutlich gestiegen ist.

Insgesamt kann sich die DFL auf 2,5 Milliarden Euro freuen, verglichen mit 1,65 Milliarden Euro für den zu Ende gehenden Zeitraum. Eine stolze Summe!

Hoffen wir mal, dass der Sender Sky, der für den Großteil dieses Betrages gerade stehen muss, sich da nicht übernommen hat und durch die Bundesligarechte neue Kunden finden wird…

Den Schwiegermutterblick nimmt man ihm so langsam nicht mehr ab: Selten zuvor stand ein Bundespräsident so medialen „Feuer“ wie es derzeit Christian Wulff ergeht. Täglich werden neue Un-Taten bekannt, meist aus seinen letzten Jahren als Ministerpräsident von Niedersachsen. Dort hatte Wulff einen gar zu engen Verhältnis zu einem Hannover-Connection betitelten losen Zsuammenschluss von Geschäftsleuten und Honoratioren. Und die Gefälligkeiten, die man sich seinerzeit gewährte, werden dem Bundespräsidenten heute (möglicherweise) zum Verhängnis. Ob man seine ständige Annahme von Vergünstigungen unterschiedlichster Art (Flug-Upgrade, Sonderkonditionen bei Krediten, kostenlose Urlaubsunterkunft) jetzt für einen Rücktritt als ausreichend erachtet oder nicht – sein sehr zögerlicher Umgang mit der Wahrheit könnte ihm letztendlich das Genick brechen.

Denn welcher Bundespräsident kann sein Amt, welches ja in vorderster Linie auf der Glaubwürdigkeit und Anerkennung des Amtsinhabers fußt, schon so ausüben, wie es sich der Bundesbürger wünscht, wenn er sich täglich neuer Ungereimtheiten überführen lassen muss? Um nicht zu sagen: der Lüge!

Keiner hat mehr Angst vorm bösen Wulff


Vorm „bösen Wulff“ hat aktuell niemand mehr Angst, wie ein angeschlagener Boxer taumelt Wulff im Ring umher. Dass er durchaus auch böse werden kann, zeigen seine heute bekannt gewordenen Anrufe bei diversen Mitarbeitern des Springer-Konzerns, die in der Medienöffentlichkeit nur noch zu Kopfschütteln führen. Die Fähigkeit zu einem „lucky punch“ traut man ihm nicht mehr zu, denn dazu müsste er verbal in die Offensive gehen. Möglicherweise ist seine nächste öffentliche Rede gleichzeitig seine Rücktrittserklärung, zumal es auch kaum noch nennenswerte Unterstützung aus dem Koalitionslager zu geben schein…

Ich bin seit vielen Jahren strikter Nichtraucher, aber ich habe durchaus Verständnis, um nicht zu sagen Mitleid für meine rauchenden Freunde, die es einfach nicht hin bekommen, sich von Zigaretten oder sonstigen Tabakprodukten zu verabschieden. Und das, obwohl es an Produkten zur Entwöhnung von Rauchern nun wirklich nicht mangelt. Oder zumindest scheint es mir so, auch und gerade im Internet. Einfach mal nach Begriffen wie „mit dem Rauschen aufhören“ oder „Nichtraucher werden“ Google. Wem dann noch auffällt, dass für diese Begriffe auffällig viele GoogleAdwords-Anzeigen gebucht werden, dem ist spätestens jetzt klar, dass wir es hier mit einem richtig großen Markt zu tun haben!

 

Wie viele Raucher gibt es eigentlich in Deutschland? Ich werde jetzt nicht nach einer Statistik suchen, aber habe so in Erinnerung, dass 20 Prozent (+-) der Bevölkerung raucht. Auf jeden Fall reden wir hier von vielen Millionen von Rauschen – und darunter ein großer Teil (wenn nicht die Mehrzahl), der gerne mit dem Rauschen aufhören würde. Tja, aber die angebotenen Produkte sind jetzt nicht wirklich soooo vielversprechend, dafür aber recht teuer.

Alternative E-Zigaretten?

Eine wirkliche Neuigkeit, die es erst seit ein paar Jahren gibt, ist die sogenannte E-Zigarette, eine Abkürzung für eine elektronische Zigarette, die auch als Dampfzigarette oder rauchlose Zigarette bekannt ist. Fragen??? Hier wird man über die E-Zigaretten in mehreren Videos aufgeklärt.

 

Wie funktioniert das ganze? Beim Konsum findet hier keine Verbrennung statt, sondern eine Verdampfung – man inhaliert also einen Dampf, der dem der klassischen Zigarette nahe kommt Der „Genuss“ kommt hierbei aus den genutzten Liquiden, also den flüssigen Stoffen, die verdampft werden. Darin kann, muss aber nicht unbedingt Nikotin sein. Vorteil: der Raucher nimmt kein Teer auf, und auch sonst lässt sich die gesundheitsschädliche Wirkung des Rauchens (=der Nikotinkonsum) reduzieren oder sogar ganz abstellen.

 

Ob die Sache jetzt wirklich gesund ist, das sei einmal dahingestellt. Besser wäre natürlich, ganz auf das Rauchen zu verzichten. Aber für mich als Nichtraucher ist es doch wesentlich angenehmer, wenn ich mit in der Nähe von E-Zigarettenrauchern bewege, und auch für Kettenraucher, die vom Glimmstängel wegkommen möchten, ist die E-Zigarette sicherlich eine interessante Möglichkeit.

Morgen (Dienstag) wird die zweite Folge der neuesten Stromberg-Staffel ausgestrahlt. Der „Boss“ ist zurück! Aktuelle Stromberg-Infos für Fans findet man auf der ProSieben-Internetseite. Anders als der letzten Staffel (Findsberg) geht es diemal karrieretechnisch aufwärtes für den selbstbewussten „Chef „von der Kapitol-Versicherung.

Der Bierbauch der Woche geht folgerichtig an Bernd Stromberg. Herzlichen Glückwunsch. 😉

Kategorien
Links: