Harald Schmidt verlässt das öffentlich-rechtliche Fernsehen und kehrt zu seinen SAT1-Wurzeln zurück. Nachdem seine Late-Night-Show in der ARD immer weniger Beachtung fand, die Zuschauer davon liefen und er nur noch ein müder Schatten seiner Vergangenheit war, versucht er es jetzt also wieder im Privatfernsehen.

Ohnehin war der ARD-Ausflug, insbesondere die schlimmen Jahre mit Oliver Pocher im Schlepptau, verlorene Jahre. Wie kann ein nach wie vor begnadeter Zyniker wie Harald Schmidt nur im Staatsrundfunk arbeiten? Das macht keine Sinn, ich hoffe als ehemaliger Harald-Schmidt-Fan, dass er wieder etwas von der früheren Bissigkeit in sich selbst aktivieren kann – denn wenigstens eine echte late-Night-Show sollte es im deutschen Fernsehen geben.

Es gab ja in der Vergangenheit wirklich üble Gerüchte, was „Dirty Harry“ sonst noch so machen könnte – denn sein Ende bei der ARD war ja nur noch eine Frage der Zeit. Angefangen von „Rentner“ bis hin zu einer Festanstellung in einem Chat in der Funktion „neuer Anchorman“, um zumindest seine ehemaligen Fans anzuziehen. Naja, aus diesen etwas wirren Spekulationen ist ja nun nichts geworden. Um so erfreulicher, dass sich ein TV-Sender erbarmt hat und Harald Schmidt den Weg zurück zu SAT1, dem Kuschelsender, gefunden hat.

Die Schulferien sind vorbei – ab jetzt wird hier wieder vermehrt gebloggt. Woraus man aus dieser Aussage jetzt viele mögliche Schlüsse ziehen kann, die aber allesamt falsch sind!

Egal, freut’s Euch auf aktuelle Kritik und seriöse Informationen.

Laut einer Studie der Deutschen Krankenversicherung (DKV) und die Deutschen Sporthochschule Köln mit dem sich selbst erklärenden Titel „Wie gesund lebt Deutschland“ sieht es ganz schlecht aus:  Rund 40 Prozent der Menschen bewegen sich demnach zu wenig und etwa jeder Zweite ernährt sich nicht ausgewogen. Mehr als 18 Prozent der Befragten trinken laut Studie in ungesundem Maße Alkohol und mehr als die Hälfte fühlt sich persönlich gestresst.

So nachzulesen auf Tagesschau.de

Je älter und je weiblicher man ist, um so höhere Chancen bestehen, dass man nicht so ungesund lebt, fand die Studie weiter heraus.

Also doch! Auch wenn Maradona bei den Fans trotz des schwachen Abschneidens der argentinischen Fussball-Nationalmannschaft immer noch beliebt war und bei seiner Ankunft aus Südafrika gefeiert wurde wurde er jetzt gefeuert. Der Verband hat die Geduld verloren. Laut Sportschau lag es jedoch nicht an Maradona selbst, sondern an dessen Assistenten Alejandro Mancuso und Hector Enrique.

Diego Maradona als junger Spieler

Diego Maradona als junger Spieler

Ohne diese treuen Helfer wollte Maradona nicht weiter machen, das genau hatte jedoch der Verbandspräsident gefordert, so die Sportschau.

Also doch: Maradona gefeuert

Jetzt ist Maradona also doch noch gefeuert worden – und wir erinnern uns noch daran, wie damals Klinsi gefeuert wurde, bei Bayern München. Das Fussball-Geschäft kann manchmal sehr hart sein. Klinsi hat seinen DFB-Trainerjob seinerzeit ja freiwillig abgegeben. Hätte der DFB ihn irgendwann einmal gedrängt, seinen treuen Assistenten Jogi Köw abzuservieren – er hätte sich wohl genau so wie jetzt Maradona verhalten.

Ein alter Hut – wer Sport betreibt, der nimmt auch ab. Wichtig ist jedoch, dass gleichzeitig nicht übermäßig gegessen und getrunken wird (bspw. Bier mit seinen sogenannten „leeren“ Kohlenhydraten).

Etwas Sport hat neben dem Abnehm-Effekt noch viele weitere positive Wirkungen, etwa für das gesamte Herz-Kreislauf-System. Also, runter vom Bürostuhl, aufsteh’n vom Sofa und raus in den Wald, ne Runde laufen.

Jetzt, da Jogi – wieder – sehr fest im Sattel sitzt, sind die Aktien für Klinsi natürlich wieder gefallen. Eine Rückkehr als Bundestrainer ist für unseren Super-Klinsi mittelfristig ausgeschlossen. Wird er sich nach einem Job in Europa umsehen, vielleicht in der schönen Schweiz? Hitzfeld ist ja bald wer (oder hat er nicht sogar schon gekündigt)?  Der deutsche Markt wird unterdessen von Saisonarbeitern aus allen möglichen Ländern überschwemmt – das ist natürlich schlecht für Klinsis Chancen. Mal abwarten, wie er sich jetzt entscheidet.

Übrigens: Spannend ist, was derzeit so von Uli Hoeneß zu hören ist… Jeden Tag eine neue Top-News.

Er wird bleiben: Wie soeben bekannt wurde, haben sich DFB und Löw bereits geeinigt: Jogi Löw bleibt Bundestrainer. Ein guter Tag für Deutschland und den deutschen Fussball.

Jogi Löw bleibt Bundestrainer

Nach der letztlich doch sehr erfolgreich verlaufenen Fussball-WM in Südafrika hat Jogi etwas Bedenkzeit gebraucht. Anscheinend war das DFB-Angebot dann doch attraktiv genug – Jogi Löw bleibt Bundestrainer bis zur Fussball-EM 2012. Vielleicht aber auch noch länger…

Hannelore Kraft ist soeben zur neuen Ministerpräsidentin von NRW gewählt worden. 90 Ja-Stimmen reichten aus, um sie zur Nachfolgerin von Jürgen Rüttgers zu wählen. Die SDP-Politikerin Kraft hatte lange gepokert – jetzt hat sie ihr Ziel erreicht.

Alle wollen es wissen: Was passiert mit unserem Jogi Löw? Auch wenn die deutsche Fußball-Nationalmannschaft offensichtlich nicht in Feierlaune war – der dritte Platz bei der WM ist doch ein sehr gutes Ergebnis. Davon können beispielsweise die Engländer, aber auch die Franzosen und Italiener derzeit nur träumen…

Jogi soll ja angeblich auf seine 2,5 Millionen Euro Jahresgehalt noch einen ordentlichen Zuschlag bekommen – solche Summen könnten exotische Länder in Osteuropa, bei denen ja der ein oder andere deutsche Trainer angestellt ist oder bis vor kurzem war, kaum erbringen. Bliebe nur eine Anstellung in der Bundesliga, was zwar mit evtl. noch mehr Geld, aber auch einer höheren Gefahr des Jobverlusts verbunden sein dürfte. Also, Jogi, schlag dir das mit Kasachstan mal lieber aus dem Kopf. Auch Rumänien oder Georgien (viel zu gefährlich) solltest du links liegen lassen.

Bleib einfach der, der du bist – unser Bundesjogi! Sonst kommt auf einmal noch der Klinsi zurück…

Was viele geahnt hatten: Ein Bierbauch kann gefährlich sein. Beweisstück A – dieses Video hier…

Kategorien
Links: