Artikel-Schlagworte: „Jürgen Klinsmann“

Wo geht sie denn hin, die EM? Richtig, nach Polen und in die Ukraine (nicht „NACH UKRAINE“ – das ist falsch!). Poldi und Miro, die beiden in Polen geborenen Stürmer der DFB-Elf, dürften sich hierauf besonders freuen.

Deutschland erster Gegner ist das Team aus Portugal. Am Samstag wird dieser leicht zu schlagende Gegner Jogi Löw und seinem Trainerteam die Möglichkeit geben, letzte taktische Varianten auszuprobieren, denn gegen die Niederlande wird es dann auf einem deutlich höheren Niveau weitergehen. Das dritte Gruppenmatch gegen Dänemark bietet dann die Möglichkeit, zentrale Spieler für die KO-Runden zu schonen.

Ich gehe davon aus, dass Deutschland das Halbfinale erreicht, ab dann ist alles möglich! Ist Klinsi eigenlich auch bei der EM dabei? Als Kommentator? Wer Informationen hat, bitte in den Kommentaren posten. Danke!

Also doch! Auch wenn Maradona bei den Fans trotz des schwachen Abschneidens der argentinischen Fussball-Nationalmannschaft immer noch beliebt war und bei seiner Ankunft aus Südafrika gefeiert wurde wurde er jetzt gefeuert. Der Verband hat die Geduld verloren. Laut Sportschau lag es jedoch nicht an Maradona selbst, sondern an dessen Assistenten Alejandro Mancuso und Hector Enrique.

Diego Maradona als junger Spieler

Diego Maradona als junger Spieler

Ohne diese treuen Helfer wollte Maradona nicht weiter machen, das genau hatte jedoch der Verbandspräsident gefordert, so die Sportschau.

Also doch: Maradona gefeuert

Jetzt ist Maradona also doch noch gefeuert worden – und wir erinnern uns noch daran, wie damals Klinsi gefeuert wurde, bei Bayern München. Das Fussball-Geschäft kann manchmal sehr hart sein. Klinsi hat seinen DFB-Trainerjob seinerzeit ja freiwillig abgegeben. Hätte der DFB ihn irgendwann einmal gedrängt, seinen treuen Assistenten Jogi Köw abzuservieren – er hätte sich wohl genau so wie jetzt Maradona verhalten.

Jetzt geht es gegen Spanien. Wie würde der Erfolgstrainer Klinsi Klinsmann die deutsche Elf in einer solchen Situation vorbereiten? Darüber können wir natürlich nur mutmaßen, denn seine Tipps wird er höchstens Jogi löw und einigen wenigen Auserwählten zukommen lassen. Vermutlich ist Klinsi mit den letzten Spielen zufrieden (oder haben sogar schon seine Ratschläge gewirkt???).

Jogi Löw "in Action" (Foto: Florian K via Wikipedia)

Jogi Löw "in Action" (Foto: Florian K via Wikipedia)

Klinsi: Geheime Ratschläge für Jogi?

Time will show  – Spanien sollte auf jeden Fall bezwingbar sein, jedenfalls nicht stärker als Argentinien… Klinsi wird sicher die Daumen drücken!

Nachdem wir bereits nach der Blamage von Barcelona – als Karl-Heinz Rummenigge nicht mehr um den heißen Brei herumreden konnte – gemutmaßt hatten:  Klinsi – muss er weg?, besteht jetzt Gewissheit: „Klinsi“ Klinsmann ist gefeuert! Nach gerade 10 Monaten im Amt muss sich Klinsi einen neuen Job suchen, oder vorerst von seinem Ersparten leben.

Ausgerechnet Jupp Heynkes soll Klinsi ersetzen. Er wird die Bayern-Truppe bis zum Saisonende kommandieren. Heynckes war übrigens bereits von 1987 bis 1991 Trainer des FC Bayern

Jürgen "Klinsi" Klinsmann

Jürgen "Klinsi" Klinsmann (Foto:HAUK MEDIEN ARCHIV / Alexander Hauk)

Eine bittere Schlappe für Klinsi, der offensichtlich mit seinen innovativen Trainingsmethoden gescheitert ist.

Rummenigge wird in der entsprechenden Pressemitteilung folgendermaßen zitiert:

„Wir haben uns diese Entscheidung sehr schwer gemacht,“ versichert Karl-
Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der AG, „aber die Ergebnisse der
vergangenen Wochen, die Art und Weise wie diese zustande kamen und vor
allem die Situation fünf Spieltage vor Saisonende zwangen uns aus
Verantwortung dem Klub gegenüber zu handeln.

Hier hat Rummenigge nicht mehr um den heißen Brei herumgeredet, sondern gehandelt. Wobei Rummenigge auch in Barcelona nicht mehr um den heißen Brei herumreden wollte oder konnte. Pech für Klinsi!

Muß Jürgen „Klinsi“ Klinsmann um seinen Trainerjob beim Rekordmeister Bayern München fürchten? Laut BILD-Zeitung ist es bereits so gut wie sicher, dass Klinsi den Verein im Sommer verlassen wird.

Jürgen "Klinsi" Klinsmann

Jürgen "Klinsi" Klinsmann (Foto:HAUK MEDIEN ARCHIV / Alexander Hauk)

Zwei katastrophale Auftritte der Bayern-Elf innerhalb von nur wenigen Tagen waren der Führung des FC Bayern wohl doch zu viel des Schlechten. Nach einer 1:5 – Niederlage in Wolfsburg (mit dem ehemaligen Bayern-Coach Felix Magath) kam der Rekordmeister beim FC Barcelona mit 0:4 unter die Räder und ist damit international so gut wie ausgeschieden. Eine suboptimale Situation also für Klinsi.

Hier die Zitate des wichtigen Bayern-Funktionärs Karl-Heinz Rummenigge (er ist immerhin der Präsident) zum Barcelona-Debakel laut BILD:

Kalle Rummennige will nicht um den heißen Brei herumreden:

„Ich möchte da gar nicht um den heißen Brei herum reden. Es war ohne Frage eine große Blamage, was wir heute Abend hier erlebt haben. Ich muss ehrlich sagen, ich weiß nicht, was ich mehr bin: Schockiert, wütend, traurig über das, was wir hier eben heute Abend gesehen haben.“

Das ist einen Bierbauch der Woche wert! Bye bye Klinsi!

Kategorien
Links: